Centre Charlemagne Aachen

Exzellente Farbtemperaturdynamik für mehr Lichtqualität im Centre Charlemagne Aachen

Eine Ausstellung zu Ehren Karl des Großen im neu errichteten Centre Charlemagne in Aachen richtet ihren Fokus auf die Kunstgeschichte der Karolingerzeit, insbesondere aber auf die Kunstwerke, die der „Aachener Hofschule“ Karls des Großen zugerechnet werden.

estol® realisierte dieses anspruchsvolle Projekt nach einer europaweiten Ausschreibung, mit dem LED Lichtkonzept „NATURALight“, bei der die Farbtemperatur der Beleuchtung mittels einer Steuerung von warm- über neutral- bis kaltweiss variabel einstellbar ist. Durch die Anpassung der Farbtemperaturen verbessert sich die Wahrnehmungsqualität für den Betrachter auf Exponate und Räumlichkeiten. Es werden feinste Farbnuancen und Strukturen detailgetreu und brillant ausgeleuchtet. Die lückenlose Bandbreite von 2900 bis 6500 Kelvin dient nicht nur der Lichtqualität, sie schafft auch Blickfänge, hebt Farben und Details sowie Nuancen hervor. So steht das LED Lichtkonzept „NATURALight“ mit seiner brillanten Farbwiedergabequalität Ra/CRI > 92 für erhöhten Lichtkomfort und für eine einfache Lösung, das Kunstlicht dynamisch an die objektbedingten Anforderungen anzupassen.
Insgesamt wurden aus ca. 1,2 Mio LEDs über 800 TSD LEDs unter Anwendung eines Bin-Auswahlverfahrens selektiert. Großflächige vollkommen homogene Beleuchtungssysteme von estol® erzeugen eine Lichtatmosphäre, die auf Wunsch automatisch dem Tageslicht angepasste Lichtfarben und Helligkeiten generiert. Dies belebt Räume und lässt sie attraktiv erscheinen. Das rahmenlose Design wirkt zeitlos. Die werkzeuglos revisionierbaren Textildiffusoren sind auf Wunsch bis zu 1200dpi bedruckbar. Darüber hinaus bietet estol Textildiffusoren mit Schallabsorptionseigenschaften an, die die Raumakustik positiv beeinflussen. Die Gewebe sind von unabhängigen Prüfstellen getestet und erfüllen BSK B1 und mittels Glasfasergewebe BSK A2.

Die wirtschaftlichen Vorteile von LED Beleuchtung, wie der geringe Energieverbrauch, die geringe Wärmeentwicklung, keinerlei Wartung und somit die Reduzierung von Kosten sowie die hohe Lebensdauer, verbunden mit sehr geringen Einbautiefen ab 40mm und einer einfachen Montage, begeistern Planer und Bauherrn.
Durch die frei konfigurierbaren Maße der Lichtdecken und -wände, produziert estol in Verbindung mit gewünschten Lumenpaketen, kundenspezifisch und auf alle Notwendigkeiten des Projekts eingehend.

Mögliche Varianten sind Einbau-, Anbau-, Semi- sowie Pendellichtdecken. Zudem ist der Einsatz von Full Color LED RGB Lichttechnik möglich. Bei Planungen im Bestand ist keine zusätzliche Steuerleitung mehr nötig, da auf Wunsch mittels einer Funkschnittstelle die LED Lichtdecken und -wände angesteuert werden.

Architekt: hks architekten / Arch. Thomas Croon
Bauherr: Stadt Aachen
Lichtplanung: Dipl. Ing. Edgar Schlaefle
Ort: Centre Charlemagne - Aachen
Fotos: Dipl. Des. Jörg Hempel